Archive for November, 2011

TimeMage auf Reverbnation

Ihr könnt die Songs übrigens auch von unserem Reverbnation-Account runterladen (einfach auf den kleinen Pfeil rechts neben den Songs klicken!):



Kostenloser Download

So, das wäre geschafft! Das komplette Album steht nun zum Download bereit!

Ihr findet den Link unter „Music“, direkt unterm Cover, oder hier:

Download Rebirth

Hier nochmal die Beschreibung aller Songs im Überblick:

Rebirth
Hier geht es – wie der Titel schon sagt – um das Thema Wiedergeburt, allerdings ist der Text zweideutig, da es natürlich auch um die Wiedergeburt von „TimeMage“ geht.

 

Cosmic Dance
Shiva, der kosmische Tänzer, ist eine der drei wichtigsten Gottheiten im Hinduismus. Er ist verantwortlich für alle Bewegung im Universum und man sagt, wenn er aufhört zu tanzen, geht die Welt unter. Einerseits steht Shiva für Kontinuität und gilt als Bewahrer, andererseits besitzt er als Herr über Raum und Zeit auch eine zerstörerische Komponente, die dem Wesen der Zeit an sich geschuldet ist.

 

Circle Of Eternity
Samsara, auch als Rad des Lebens bezeichnet, bildet den unendlichen Kreislauf von Geburt, Tod und Wiedergeburt. Das Rad umfasst sechs verschiedene Dimensionen/Reiche, die unterschiedliche Daseinsformen beherbergen und in die man prinzipiell hinein geboren werden kann. Eine davon ist z.B. die Sphäre der Menschen.

 

The Demons Choir
Dreht sich um die Dimension der Hungergeister (Preta). Dort landet man quasi, wenn man ein besonders schlechter Mensch war und den drei Geistesgiften all zu sehr fröhnte. Hungergeister können ihre Bedürfnisse wie Hunger, Durst und Schlaf nicht stillen, als Konsequenz daraus, dass sie in ihrem vorherigen Leben den Hals nicht voll bekommen haben. Manche haben einen Mund, der nur so groß wie ein Nadelöhr ist, andere einen offenen Bauch, durch den alle Speisen wieder herausfallen. Wasser verwandelt sich in glühende Lava und der Boden steht in Flammen, wenn sie sich hinlegen wollen. Zudem werden sie auch noch von Dämonen gefoppt, die sie unablässig quälen und mit ihrem Gesang vom Schlafen abhalten.

 

Where The Cherry Blossoms Grow
Hollywood schreibt Happy Ends, aber das echte Leben verläuft grundsätzlich fatalistisch.  Es ist ein Weg den wir beschreiten und das Ziel ist immer der Tod, auch wenn wir das nur allzugerne ausblenden. Wir sterben jeden Tag ein bisschen mehr und so stirbt auch jeder flüchtige Moment. Was uns bleibt ist die Erinnerung an die schönen Augenblicke des Lebens, wohlwissend dass sie genauso vorbeigehen, wie die schlechten und letztendlich auch unsere eigene Existenz.  Man muss den Moment genießen, solange er andauert. Festhalten kann man ihn nicht. Die Kirschblüte steht in Südostasien sinnbidlich für die Vergänglichkeit des Seins, da sie nur einmal im Jahr für kurze Zeit blüht. Dieser Metaphorik habe ich mich im Song “Where The Cherry Blossoms Grow” bedient.

 

Mountain Spirits
Tengus – das sind gefürchtete, mythische Vogelwesen, die der Legende nach in den Bergwäldern Japans ihr Unwesen treiben. Sie lauern Reisenden auf, spielen ihnen üble Streiche, oder führen sie gar direkt ins Verderben. Sowohl im Buddhismus, als auch im japanischen Shintoismus spielen diese – in der Kampfkunst bewanderten – Kreaturen eine Rolle. Sie verfügen darüber hinaus auch über die Fähigkeit den Menschen, denen sie begegnet sind, im Traum zu erscheinen und sie in den Wahnsinn zu treiben.

 

Haunted Well (The Story Of Okiku)
Die Legende von Okiku ist die wohl populärste Geistergeschichte Japans, deren Bekanntheitsgrad auch über die Landesgrenzen hinaus reicht. Jedes Kind  dort ist mit dieser Geschichte vertraut, die von der Dienstmagd eines Samurais handelt. Eines Tages zerbrach sie einen wertvollen Teller, der aus einer kostbaren Sammlung stammte. Der Samurai warf sie daraufhin in einen tiefen Brunnen, versiegelte diesen und ließ sie dort sterben.  Ihr Geist jedoch konnte sich befreien und  so kehrte sie nachts als Untote zurück, die ihren Meister mit einem schrecklichen Schrei richtete. Ihr Blutdurst war damit aber nicht gestillt und so wandert sie seitdem jede Nacht rastlos umher und bringt Unheil über die Menschen.

Die Story wird seit Jahrhunderten in Japan auf jede nur erdenkliche Art und Weise verwurstet: Es gibt Okiku-Theaterstücke, Okiku-Mangas, Okiku-Realfilme, Animes usw.Auch asiatische Geisterfilme wie Ring, Dark Water, oder One Missed Call sind von der Legende Okikus inspiriert.

 

Lord Of Beginnings
Dieser Song ist der Hindu-Gottheit Ganesha gewidmet. Zu diesem Zwecke habe ich den Gesang eines Hindu-Priesters in das Lied eingearbeitet, der dieser Gottheit huldigt.

Ganesha wird von Hindus und Buddhisten gleichermaßen verehrt, da er für Glück, Erfolg und Neuanfang steht. Gleichzeitig gilt er aber auch als Antagonist von Stolz und Überheblichkeit. Um seine eigene Demut zu zeigen, reitet er auf einer Maus und predigt Bescheidenheit. Sein Aussehen – das eine Mischung aus Mensch und Elefant darstellt – verdankt er der Legende nach einem Unfall. Die Göttin Parvati (Shivas Frau) erschuf Ganesha als Wächter und postierte ihn vor ihrem Haus, damit er sie in Abwesenheit ihres Ehemannes verteidigen konnte.  Als Shiva zurückkehrte, wollte ihn Ganesha nicht passieren lassen, da dieser ihn nicht erkannte. Shiva schlug ihm daraufhin den Kopf ab. Als Parvati hinzukam und die Situation aufklärte, erkannte Shiva seinen Fehler und trug seinen Dienern auf einen neuen Kopf zu suchen. Sie brachten den Kopf eines Elefanten und so wurde Ganesha zu neuem Leben erweckt.

Obwohl Ganesha nicht zur Trinität gehört und es weitaus wichtigere Götter im Hinduismus gibt, wird kaum einer mehr verehrt als er. Ohne ein vorheriges Gebet an Ganesha, läuft in Indien fast nichts und selbst Buddhisten huldigen ihm voller Inbrunst. Glück kann eben jeder gebrauchen!

 

She Who Destroys
Während Shiva eher die positiven Aspekte der Zeit verkörpert, steht die Göttin Kali für Tod und Zerstörung. In bestimmten Kulturkreisen gilt sie auch als die “grauenvolle Form” von Parvati (Shivas Frau). Bildnisse von ihr zeigen sie oft stehend auf Shivas Körper, den sie im Blutrausch fast getötet hätte, bevor sie ihren Fehler bemerkte. Shiva und Kali können ohneeinander nicht existieren, da ihre Schicksale miteinander verwoben sind. Shiva treibt mit seinem kosmischen Tanz die Zeit voran und erschafft durch den Fluss der selbigen, Platz für alles Neue. Kali hingegen zerstört das Alte. Zwar wird sie gefürchtet, aber auch verehrt, da die Zerstörung eine wichtige Komponente ist und weil es ohne Zerstörung keinen Neuanfang geben kann.

 

Keeper Of The Universe
Hindu-Gott Vishnu bildet in der Trinität die Balance zwischen Shiva (Zeit/Zerstörung) und Brahma (Schöpfung). Er hält die Welt im Gleichgewicht. In gewissen Abständen inkarniert er auch als Mensch und greift als Person aus Fleisch und Blut in das Geschehen ein. Insgesamt ist von 10 Inkarnationen die Rede und dass neun schon stattgefunden haben, u.a. als Rama, Krishna und Buddha. Erwartet wird seine zehnte und letzte Inkarnation als Kalki, welche sich am Ende der Zeit vollziehen wird. Vishnu wird dann als Erlöser auf die Erde zurückkehren. Viele Anhänger Vishnus lesen auch die christliche Bibel, weil sie glauben, dass es sich bei der letzten Inkarnation “Kalki” um niemand Geringeren als Jesus handelt.

 

Salvation
“Salvation” ist ein ruhiges, minimalistisches Klavierstück im Stile von Ludovico Einaudi und Frank Federsel, welches sich deutlich von den anderen Songs abhebt.

 

 



Letzter Song online!

Vishnu

Keeper Of The Universe
Hindu-Gott Vishnu bildet in der Trinität die Balance zwischen Shiva (Zeit/Zerstörung) und Brahma (Schöpfung). Er hält die Welt im Gleichgewicht. In gewissen Abständen inkarniert er auch als Mensch und greift als Person aus Fleisch und Blut in das Geschehen ein. Insgesamt ist von 10 Inkarnationen die Rede und dass neun schon stattgefunden haben, u.a. als Rama, Krishna und Buddha. Erwartet wird seine zehnte und letzte Inkarnation als Kalki, welche sich am Ende der Zeit vollziehen wird. Vishnu wird dann als Erlöser auf die Erde zurückkehren. Viele Anhänger Vishnus lesen auch die christliche Bibel, weil sie glauben, dass es sich bei der letzten Inkarnation „Kalki“ um niemand Geringeren als Jesus handelt.



 


Produktion abgeschlossen!

Phil und ich haben gestern den letzten Song fertig gestellt. Dieser muss jetzt nur noch gemastert werden und dann ist das Album vollendet. Sobald ich den Song habe, werde ich unter „Music“ einen Downloadlink für das komplette Album setzen. Genauere Infos zur Produktion wird es unter Discography/Rebirth geben.

sam_2168

sam_2169

sam_2165

sam_2170

dsc03817

sam_2180

sam_2188