Archive for September, 2012

Almost Dead

Der Song „Almost Dead“ befasst sich mit Nahtoderfahrungen, respektive Sterbebett-Visionen. Ich habe mich hierzu in persönliche Erfahrungsberichte eingelesen und war verblüfft, wie sehr sich diese ähnelten.

Neben den Berichten über außerkörperliche Erfahrungen und dem vielzitierten Licht am Ende des Tunnels, finde ich den Gedanken besonders tröstlich, dass viele Betroffene, verstorbene Menschen gesehen haben, die ihnen zu Lebzeiten nahe standen. Diese geliebten Menschen, waren in den Augenblicken des Todes da, um die frisch verstorbene Seele abzuholen, oder um ihr mitzuteilen, dass die Zeit noch nicht gekommen war. Auf gewisse Weise ist das „schön“.

01 Black Invocation
02 Crossroads
03 Dark Visitors
04 El Chupacabra
05 Girl In The Fire
06 Almost Dead


Girl In The Fire

„Wem“ ist eine kleine Stadt in Shropshire, England. Sie gelangte zu internationaler Bekanntheit, als 1995 ein Bild um die Welt ging. Es zeigte das brennende Rathaus und ein kleines Mädchen, das mitten im Feuer stand. Die Brandursache ist bis heute ungeklärt.

Ein Mann namens Tony O’Rahilly, Farmer und Hobby-Fotograf, war bei dem Brand zufällig in der Nähe und hat das Bild geschossen. Das Mädchen erkannte er erst nach dem Entwickeln.

In den historischen Aufzeichnungen der Stadt, entdeckte man danach die Geschichte der 14-jährigen Jane Churm, die 1677 beim Trocknen der Wäsche mittels Kerzen ein verheerendes Feuer auslöste, dem fast die komplette Stadt zum Opfer fiel.

Natürlich wurde das Foto in den darauffolgenden Jahren ausführlich überprüft (auch das Negativ), aber es konnte niemals eine Fälschung nachgewiesen werden. Tony O’Rahilly hatte stets die Echtheit des Fotos bekundet. 2005 starb er an einem Herzinfarkt. Laut seinem Umfeld durch den Stress, den das internationale Interesse an dem Bild verursacht hatte.

01 Black Invocation
02 Crossroads
03 Dark Visitors
04 El Chupacabra
05 Girl In The Fire


Er lebt noch!

Der gute Phil hat zwar derzeit ne Menge um die Ohren, konnte aber dennoch die Zeit aufbringen, um uns als Gast ein paar Solis einzuspielen.

phil