Allgemein

Possessed By The Devil

Diesmal haben wir uns thematisch den Exorzismus vorgeknöpft. Die Lyrics sind an den Fall der Anneliese Michel aus Bayern angelehnt (so wie diverse Filme zum Thema auch). An dem psychisch kranken Mädchen wurde zum letzten Mal in Deutschland, von zwei katholischen Priestern der „große Exorzismus“ durchgeführt.

Diese Praktik hat die Wahnvorstellungen des Mädchens verstärkt, so dass sie nach mehreren Monaten der Tortur an Unterernährung starb. Sowohl die beiden Pfarrer, als auch die Eltern, wurden wegen unterlassener Hilfeleistung zu sechsmonatiger Haftstrafen verurteilt.

Seit diesem Vorfall darf der „Große Exorzismus“ in Deutschland nicht mehr praktiziert werden. Gerüchten zufolge, wird er inoffiziell aber sehr wohl noch durchgeführt.

01 Black Invocation
02 Crossroads
03 Dark Visitors
04 El Chupacabra
05 Girl In The Fire
06 Almost Dead
07 Mr. Splitfoot
08 Flight Of The Orbs
09 Possessed By The Devil


Flight Of The Orbs

„Flight Of The Orbs“ ist ein minimalistisches Klavierstück, das von sphärischen Klängen und dezenten Streichern begleitet wird.

Der Songtitel lehnt sich an das Phänomen der Orbs an, die fast jeder schon mal auf seinen Fotos entdeckt hat. Es handelt sich um rundliche, weiß-schillernde Gebilde, die bisher wissenschaftlich nicht erklärt werden konnten und in esoterischen Kreisen als Vehikel für allerlei ätherische Wesenheiten gelten.

Das Bild oben ist übrigens keine Fotomontage und es stammt auch nicht aus dem Netz. Ich habe es selbst auf Reisen geschossen und erst zuhause genauer betrachtet. Es ist gänzlich unbearbeitet!

01 Black Invocation
02 Crossroads
03 Dark Visitors
04 El Chupacabra
05 Girl In The Fire
06 Almost Dead
07 Mr. Splitfoot
08 Flight Of The Orbs


Mr. Splitfoot

Der Song „Mr. Splitfoot“ erzählt die Geschichte der Fox-Schwestern aus New York, die maßgeblich für die Entstehung des Spiritualismus, wie wir ihn heute kennen, verantwortlich sind.

Mitte des 19. Jahrhunderts versetzte die jüngste der drei Schwestern, Katie (damals gerade 12), ihr ganzes Umfeld in Angst und Schrecken, indem sie über Klopflaute mit einem Geist in ihrem Elternhaus kommunizierte. Sie gab ihm den Namen „Mr. Splitfoot“ (ein Spitzname für den Teufel) und so forderte sie ihn bei Séancen mit den Worten: „Here Mr. Splitfoot, do as i do!“ auf, Antwort zu geben und dieser tat es. Katie erregte damit große Aufmerksamkeit, die unzählige Untersuchungen von Experten nach sich zog und auch große Wellen in der Presselandschaft schlug, die bis Heute gut dokumentiert und nachvollziehbar sind. Auch Journalisten wie Arthur Conan Doyle (der Autor von Sherlock Holmes) befassten sich mit diesem Fall und interviewte die Schwestern u.a.

Die mittlere Schwester schien über das gleiche Talent zu verfügen und so wurden die zwei jüngeren Geschwister zu Superstars ihrer Zeit, während die Älteste als Managerin auftrat. Ihr Erfolg zog sich weit bis ins Erwachsenenalter. Als Medien, die mit Toten kommunizieren konnten, verblüfften sie die Presse und ihre Kunden über Jahrzehnte hinweg. Ein Betrug konnte ihnen nie nachgewiesen werden.

1888 traten zwei der drei Schwestern überraschend an die Presse und behaupteten, sie hätten die Klopflaute mit einem Trick der Wadenmuskulatur erzeugt, den sie jedoch auch auf Nachfrage nicht vorführen konnten. Anhänger vertreten die Theorie, dass den Schwestern etwas widerfahren war, das sie selbst in Angst versetzte. Kurze Zeit später wollten sie ihr Geständnis widerrufen, starben aber unmittelbar nacheinander, bevor der Presse-Termin stattfand und wurden anonym auf einem Armen-Friedhof verscharrt.

Nach dem Tod der Schwestern, fand man im Fox-Haus eine Leiche im Keller, die sich hinter einer losen Wand befand. Bis Heute ist die Geschichte der Schwestern mysteriös und von vielen Ungereimtheiten umgeben, so dass sie unter Anhängern und Gegnern noch immer für reichlich Diskussionen sorgt.

 

01 Black Invocation
02 Crossroads
03 Dark Visitors
04 El Chupacabra
05 Girl In The Fire
06 Almost Dead
07 Mr. Splitfoot


Almost Dead

Der Song „Almost Dead“ befasst sich mit Nahtoderfahrungen, respektive Sterbebett-Visionen. Ich habe mich hierzu in persönliche Erfahrungsberichte eingelesen und war verblüfft, wie sehr sich diese ähnelten.

Neben den Berichten über außerkörperliche Erfahrungen und dem vielzitierten Licht am Ende des Tunnels, finde ich den Gedanken besonders tröstlich, dass viele Betroffene, verstorbene Menschen gesehen haben, die ihnen zu Lebzeiten nahe standen. Diese geliebten Menschen, waren in den Augenblicken des Todes da, um die frisch verstorbene Seele abzuholen, oder um ihr mitzuteilen, dass die Zeit noch nicht gekommen war. Auf gewisse Weise ist das „schön“.

01 Black Invocation
02 Crossroads
03 Dark Visitors
04 El Chupacabra
05 Girl In The Fire
06 Almost Dead


Girl In The Fire

„Wem“ ist eine kleine Stadt in Shropshire, England. Sie gelangte zu internationaler Bekanntheit, als 1995 ein Bild um die Welt ging. Es zeigte das brennende Rathaus und ein kleines Mädchen, das mitten im Feuer stand. Die Brandursache ist bis heute ungeklärt.

Ein Mann namens Tony O’Rahilly, Farmer und Hobby-Fotograf, war bei dem Brand zufällig in der Nähe und hat das Bild geschossen. Das Mädchen erkannte er erst nach dem Entwickeln.

In den historischen Aufzeichnungen der Stadt, entdeckte man danach die Geschichte der 14-jährigen Jane Churm, die 1677 beim Trocknen der Wäsche mittels Kerzen ein verheerendes Feuer auslöste, dem fast die komplette Stadt zum Opfer fiel.

Natürlich wurde das Foto in den darauffolgenden Jahren ausführlich überprüft (auch das Negativ), aber es konnte niemals eine Fälschung nachgewiesen werden. Tony O’Rahilly hatte stets die Echtheit des Fotos bekundet. 2005 starb er an einem Herzinfarkt. Laut seinem Umfeld durch den Stress, den das internationale Interesse an dem Bild verursacht hatte.

01 Black Invocation
02 Crossroads
03 Dark Visitors
04 El Chupacabra
05 Girl In The Fire


Er lebt noch!

Der gute Phil hat zwar derzeit ne Menge um die Ohren, konnte aber dennoch die Zeit aufbringen, um uns als Gast ein paar Solis einzuspielen.

phil


Vierter Song online!

Obwohl der Mythos erst in den 90ern entstanden ist, ist er im lateinamerikanischen Raum längst zur urbanen Legende geworden: Der Chupacabra! Er ist eine vampirartige Kreatur, von der man sagt, dass sie nachts umherstreift und Lebewesen das Blut aussaugt. Immer wieder werden Kadaver mit den entsprechenden Bisswunden gefunden, die dem Chupacabra zugeschrieben werden.

01 Black Invocation
02 Crossroads
03 Dark Visitors
04 El Chupacabra


Dritter Song online

Die Wissenschaft spricht von Schlafparalyze, Betroffene glauben jedoch häufig, sie wären von Außerirdischen entführt worden, oder hätten nächtlichen Besuch von Dämonen oder Geistern bekommen. Das Phänomen ist auch unter den Bezeichnungen „Bedroom-Visitor-Syndrom“, oder im Volksmund schlicht als Schwarzer Mann/Boogey Man bekannt. Fakt ist, dass dieser Vorgang seit Jahrhunderten berichtet wird. Die heutige Wissenschaft hat dieses Phänomen ausgiebig in Schalflabors untersucht und kam zu dem Entschluss, dass unser Hirn im Dämmerschlaf Trugbilder erzeugt, während die willkürliche Muskulatur noch gelähmt ist.

Wie auch immer, unser neuer Song handelt von dieser Thematik und wer jetzt denkt: „Geister, Voodoo und Aliens – wird das neue Album etwa ein Fall für Agent Mulder?“, der hat vollkommen recht. ;-)

„Dark Visitors“ ist übrigens der erste Song auf der Black Invocation, den Flo und ich gemeinsam geschrieben haben.

01 Black Invocation
02 Crossroads
03 Dark Visitors


Zweiter Song online!

Thematisch entführen wir euch diesmal in die Sümpfe Louisianas.
Bei einer Voodoo-Séance wird „Papa Legba“, der wichtigste Loa (Gott) dieser Glaubensrichtung beschworen. Er ist der Hüter der Kreuzung zwischen der Welt der Lebenden und der Toten. Die Anhänger des Voodoos glauben, dass derjenige, der mit den Geistern kommunizieren möchte, zuerst Papa Legba anrufen muss. Dieser öffnet dann die Pforte. Er hilft darüber hinaus aber auch bei schwierigen Entscheidungen und leuchtet den Gläubigen den Weg.

01 Black Invocation
02 Crossroads


Der erste Song ist online!

Der erste Song des neuen Albums steht ab sofort zum Download bereit.

Er dreht sich thematisch um das „Electronic Voice Phenomenon“, kurz EVP. Leute, die das betreiben, versuchen Geisterstimmen auf Tonbänder aufzunehmen, indem sie „weißes Rauschen“ als Trägermaterial benutzen. Die Sitzung, von der der Song handelt, ist gründlich schief gelaufen. Manche Türen lässt man besser verschlossen. ;-)

Wundert euch bitte nicht, dass die Kommentarfunktion deaktiviert ist. Unsere Seite wurde zuletzt Opfer von Spamattacken mit mehreren hunderten Spam-Mails am Tag. Wenn ihr kommentieren wollt, tut dies bitte über unseren Facebook-Account! ;-)

01 Black Invocation


Cover-Art von Michelle Monique

Das Cover zum kommenden Album stammt von der US-Künstlerin Michelle Monique. Ich bin schon seit geraumer Zeit ein Fan ihrer Arbeit. Ihre Werke sind unglaublich gut, weshalb ihr unbedingt mal auf eine ihrer Webseiten surfen und selbst einen Blick riskieren solltet.

The cover art for our upcoming album „Black Invocation“, comes from the hands of Michelle Monqiue, an artist from the US. I’ve been a fan for a while. Her work is absolutely stunning, so please have look on her websites:

http://michellemonique.deviantart.com/

http://michellemonique.artworkfolio.com/

https://www.facebook.com/pages/Michelle-Monique-Photography/115157088549652

 

 


Der Mann mit der Mütze ist zurück!

8 Jahre liegt unser Album „Shadow Realm“ nun zurück und solange ist auch die Zusammenarbeit mit Gitarrist Florian Klein her. Nun ist er zurück, wird die komplette Rhythmusfraktion übernehmen und TimeMage erneut seinen Stempel aufdrücken. Ich freue mich auf eine lange und gute Zusammenarbeit!

Ein erster Song ist bereits in der Pipeline und wird in den nächsten Tagen hier veröffentlicht.

flo

band3

band2

band

 

 


Phil verlässt TimeMage…

Diese Info würde ich zwar lieber nicht verkünden, aber Phil verlässt das Projekt leider aus zeitlichen Gründen und auf eigenen Wunsch. Er ist beruflich und privat stark eingespannt und kann die Zeit nicht aufbringen, um mit uns ein weiteres Album zu stemmen, was Thomas und ich sehr bedauern. Ich bin Phil dankbar, dass er mir dabei geholfen hat, TimeMage in einer schwierigen Lage wieder auf die Beine zu stellen.

Wir werden auf alle Fälle weitermachen und hoffen, euch bald neue Songs präsentieren zu können. Momentan arbeiten wir bereits an neuem Material.

Weitere Infos (positivere) folgen in Kürze.

 


Guck mal wer da grooved!

Thomas Peters, der bereits auf unserem 2007er Output „Witchcraft den Bass geschwungen hat, haut bei TimeMage ab sofort wieder kräftig in die Saiten. Lass grooven Thomas!

thomas2

thomas3


Die ersten Reviews sind da!

Unter dem Menüpunkt „Press“, könnt ihr die ersten Rezensionen zur Rebirth lesen.

Für alle, die dadurch erst auf unsere Seite gestoßen sind, an dieser Stelle nochmal der Hinweis, dass ihr unseren kompletten Back-Katalog kostenlos herunterladen könnt, wenn ihr auf „Music“ klickt. Der Download-Link befindet sich direkt unter dem jeweiligen Cover! Viel Spaß damit!

 


TimeMage auf Reverbnation

Ihr könnt die Songs übrigens auch von unserem Reverbnation-Account runterladen (einfach auf den kleinen Pfeil rechts neben den Songs klicken!):



Kostenloser Download

So, das wäre geschafft! Das komplette Album steht nun zum Download bereit!

Ihr findet den Link unter „Music“, direkt unterm Cover, oder hier:

Download Rebirth

Hier nochmal die Beschreibung aller Songs im Überblick:

Rebirth
Hier geht es – wie der Titel schon sagt – um das Thema Wiedergeburt, allerdings ist der Text zweideutig, da es natürlich auch um die Wiedergeburt von „TimeMage“ geht.

 

Cosmic Dance
Shiva, der kosmische Tänzer, ist eine der drei wichtigsten Gottheiten im Hinduismus. Er ist verantwortlich für alle Bewegung im Universum und man sagt, wenn er aufhört zu tanzen, geht die Welt unter. Einerseits steht Shiva für Kontinuität und gilt als Bewahrer, andererseits besitzt er als Herr über Raum und Zeit auch eine zerstörerische Komponente, die dem Wesen der Zeit an sich geschuldet ist.

 

Circle Of Eternity
Samsara, auch als Rad des Lebens bezeichnet, bildet den unendlichen Kreislauf von Geburt, Tod und Wiedergeburt. Das Rad umfasst sechs verschiedene Dimensionen/Reiche, die unterschiedliche Daseinsformen beherbergen und in die man prinzipiell hinein geboren werden kann. Eine davon ist z.B. die Sphäre der Menschen.

 

The Demons Choir
Dreht sich um die Dimension der Hungergeister (Preta). Dort landet man quasi, wenn man ein besonders schlechter Mensch war und den drei Geistesgiften all zu sehr fröhnte. Hungergeister können ihre Bedürfnisse wie Hunger, Durst und Schlaf nicht stillen, als Konsequenz daraus, dass sie in ihrem vorherigen Leben den Hals nicht voll bekommen haben. Manche haben einen Mund, der nur so groß wie ein Nadelöhr ist, andere einen offenen Bauch, durch den alle Speisen wieder herausfallen. Wasser verwandelt sich in glühende Lava und der Boden steht in Flammen, wenn sie sich hinlegen wollen. Zudem werden sie auch noch von Dämonen gefoppt, die sie unablässig quälen und mit ihrem Gesang vom Schlafen abhalten.

 

Where The Cherry Blossoms Grow
Hollywood schreibt Happy Ends, aber das echte Leben verläuft grundsätzlich fatalistisch.  Es ist ein Weg den wir beschreiten und das Ziel ist immer der Tod, auch wenn wir das nur allzugerne ausblenden. Wir sterben jeden Tag ein bisschen mehr und so stirbt auch jeder flüchtige Moment. Was uns bleibt ist die Erinnerung an die schönen Augenblicke des Lebens, wohlwissend dass sie genauso vorbeigehen, wie die schlechten und letztendlich auch unsere eigene Existenz.  Man muss den Moment genießen, solange er andauert. Festhalten kann man ihn nicht. Die Kirschblüte steht in Südostasien sinnbidlich für die Vergänglichkeit des Seins, da sie nur einmal im Jahr für kurze Zeit blüht. Dieser Metaphorik habe ich mich im Song “Where The Cherry Blossoms Grow” bedient.

 

Mountain Spirits
Tengus – das sind gefürchtete, mythische Vogelwesen, die der Legende nach in den Bergwäldern Japans ihr Unwesen treiben. Sie lauern Reisenden auf, spielen ihnen üble Streiche, oder führen sie gar direkt ins Verderben. Sowohl im Buddhismus, als auch im japanischen Shintoismus spielen diese – in der Kampfkunst bewanderten – Kreaturen eine Rolle. Sie verfügen darüber hinaus auch über die Fähigkeit den Menschen, denen sie begegnet sind, im Traum zu erscheinen und sie in den Wahnsinn zu treiben.

 

Haunted Well (The Story Of Okiku)
Die Legende von Okiku ist die wohl populärste Geistergeschichte Japans, deren Bekanntheitsgrad auch über die Landesgrenzen hinaus reicht. Jedes Kind  dort ist mit dieser Geschichte vertraut, die von der Dienstmagd eines Samurais handelt. Eines Tages zerbrach sie einen wertvollen Teller, der aus einer kostbaren Sammlung stammte. Der Samurai warf sie daraufhin in einen tiefen Brunnen, versiegelte diesen und ließ sie dort sterben.  Ihr Geist jedoch konnte sich befreien und  so kehrte sie nachts als Untote zurück, die ihren Meister mit einem schrecklichen Schrei richtete. Ihr Blutdurst war damit aber nicht gestillt und so wandert sie seitdem jede Nacht rastlos umher und bringt Unheil über die Menschen.

Die Story wird seit Jahrhunderten in Japan auf jede nur erdenkliche Art und Weise verwurstet: Es gibt Okiku-Theaterstücke, Okiku-Mangas, Okiku-Realfilme, Animes usw.Auch asiatische Geisterfilme wie Ring, Dark Water, oder One Missed Call sind von der Legende Okikus inspiriert.

 

Lord Of Beginnings
Dieser Song ist der Hindu-Gottheit Ganesha gewidmet. Zu diesem Zwecke habe ich den Gesang eines Hindu-Priesters in das Lied eingearbeitet, der dieser Gottheit huldigt.

Ganesha wird von Hindus und Buddhisten gleichermaßen verehrt, da er für Glück, Erfolg und Neuanfang steht. Gleichzeitig gilt er aber auch als Antagonist von Stolz und Überheblichkeit. Um seine eigene Demut zu zeigen, reitet er auf einer Maus und predigt Bescheidenheit. Sein Aussehen – das eine Mischung aus Mensch und Elefant darstellt – verdankt er der Legende nach einem Unfall. Die Göttin Parvati (Shivas Frau) erschuf Ganesha als Wächter und postierte ihn vor ihrem Haus, damit er sie in Abwesenheit ihres Ehemannes verteidigen konnte.  Als Shiva zurückkehrte, wollte ihn Ganesha nicht passieren lassen, da dieser ihn nicht erkannte. Shiva schlug ihm daraufhin den Kopf ab. Als Parvati hinzukam und die Situation aufklärte, erkannte Shiva seinen Fehler und trug seinen Dienern auf einen neuen Kopf zu suchen. Sie brachten den Kopf eines Elefanten und so wurde Ganesha zu neuem Leben erweckt.

Obwohl Ganesha nicht zur Trinität gehört und es weitaus wichtigere Götter im Hinduismus gibt, wird kaum einer mehr verehrt als er. Ohne ein vorheriges Gebet an Ganesha, läuft in Indien fast nichts und selbst Buddhisten huldigen ihm voller Inbrunst. Glück kann eben jeder gebrauchen!

 

She Who Destroys
Während Shiva eher die positiven Aspekte der Zeit verkörpert, steht die Göttin Kali für Tod und Zerstörung. In bestimmten Kulturkreisen gilt sie auch als die “grauenvolle Form” von Parvati (Shivas Frau). Bildnisse von ihr zeigen sie oft stehend auf Shivas Körper, den sie im Blutrausch fast getötet hätte, bevor sie ihren Fehler bemerkte. Shiva und Kali können ohneeinander nicht existieren, da ihre Schicksale miteinander verwoben sind. Shiva treibt mit seinem kosmischen Tanz die Zeit voran und erschafft durch den Fluss der selbigen, Platz für alles Neue. Kali hingegen zerstört das Alte. Zwar wird sie gefürchtet, aber auch verehrt, da die Zerstörung eine wichtige Komponente ist und weil es ohne Zerstörung keinen Neuanfang geben kann.

 

Keeper Of The Universe
Hindu-Gott Vishnu bildet in der Trinität die Balance zwischen Shiva (Zeit/Zerstörung) und Brahma (Schöpfung). Er hält die Welt im Gleichgewicht. In gewissen Abständen inkarniert er auch als Mensch und greift als Person aus Fleisch und Blut in das Geschehen ein. Insgesamt ist von 10 Inkarnationen die Rede und dass neun schon stattgefunden haben, u.a. als Rama, Krishna und Buddha. Erwartet wird seine zehnte und letzte Inkarnation als Kalki, welche sich am Ende der Zeit vollziehen wird. Vishnu wird dann als Erlöser auf die Erde zurückkehren. Viele Anhänger Vishnus lesen auch die christliche Bibel, weil sie glauben, dass es sich bei der letzten Inkarnation “Kalki” um niemand Geringeren als Jesus handelt.

 

Salvation
“Salvation” ist ein ruhiges, minimalistisches Klavierstück im Stile von Ludovico Einaudi und Frank Federsel, welches sich deutlich von den anderen Songs abhebt.

 

 



Letzter Song online!

Vishnu

Keeper Of The Universe
Hindu-Gott Vishnu bildet in der Trinität die Balance zwischen Shiva (Zeit/Zerstörung) und Brahma (Schöpfung). Er hält die Welt im Gleichgewicht. In gewissen Abständen inkarniert er auch als Mensch und greift als Person aus Fleisch und Blut in das Geschehen ein. Insgesamt ist von 10 Inkarnationen die Rede und dass neun schon stattgefunden haben, u.a. als Rama, Krishna und Buddha. Erwartet wird seine zehnte und letzte Inkarnation als Kalki, welche sich am Ende der Zeit vollziehen wird. Vishnu wird dann als Erlöser auf die Erde zurückkehren. Viele Anhänger Vishnus lesen auch die christliche Bibel, weil sie glauben, dass es sich bei der letzten Inkarnation „Kalki“ um niemand Geringeren als Jesus handelt.



 


Produktion abgeschlossen!

Phil und ich haben gestern den letzten Song fertig gestellt. Dieser muss jetzt nur noch gemastert werden und dann ist das Album vollendet. Sobald ich den Song habe, werde ich unter „Music“ einen Downloadlink für das komplette Album setzen. Genauere Infos zur Produktion wird es unter Discography/Rebirth geben.

sam_2168

sam_2169

sam_2165

sam_2170

dsc03817

sam_2180

sam_2188

 


Neuer Song Online!

She Who Destroys
Während Shiva eher die positiven Aspekte der Zeit verkörpert, steht die Göttin Kali für Tod und Zerstörung. In bestimmten Kulturkreisen gilt sie auch als die „grauenvolle Form“ von Parvati (Shivas Frau). Bildnisse von ihr zeigen sie oft stehend auf Shivas Körper, den sie im Blutrausch fast getötet hätte, bevor sie ihren Fehler bemerkte. Shiva und Kali können ohneeinander nicht existieren, da ihre Schicksale miteinander verwoben sind. Shiva treibt mit seinem kosmischen Tanz die Zeit voran und erschafft durch den Fluss der selbigen, Platz für alles Neue. Kali hingegen zerstört das Alte. Zwar wird sie gefürchtet, aber auch verehrt, da die Zerstörung eine wichtige Komponente ist und weil es ohne Zerstörung keinen Neuanfang geben kann.

01 Rebirth
02 Cosmic Dance
03 Circle Of Eternity
04 The Demons Choir
05 Where The Cherry Blossoms Grow
06 Mountain Spirits
07 Haunted Well (The Story Of Okiku)
08 Lord Of Beginnings
09 She Who Destroys
11 Salvation

Picture of Kali by: Balaji Viswanathan

 


Neuer Song online!

Salvation
Song Nummer 11? Richtig, dazwischen fehlen noch zwei Tracks, die wir demnächst nachreichen werden. Der Song ist aber entsprechend getagged, also könnt ihr ihn schon runterladen. „Salvation“ ist ein ruhiges, minimalistisches Klavierstück, das sich deutlich von den anderen Songs abhebt.

01 Rebirth
02 Cosmic Dance
03 Circle Of Eternity
04 The Demons Choir
05 Where The Cherry Blossoms Grow
06 Mountain Spirits
07 Haunted Well (The Story Of Okiku)
08 Lord Of Beginnings
11 Salvation


Achter Song online!

Lord Of Beginnings
Dieser Song ist der Hindu-Gottheit Ganesha gewidmet. Zu diesem Zwecke habe ich den Gesang eines Hindu-Priesters in das Lied eingearbeitet, der dieser Gottheit huldigt.

Ganesha wird von Hindus und Buddhisten gleichermaßen verehrt, da er für Glück, Erfolg und Neuanfang steht. Gleichzeitig gilt er aber auch als Antagonist von Stolz und Überheblichkeit. Um seine eigene Demut zu zeigen, reitet er auf einer Maus und predigt Bescheidenheit. Sein Aussehen – das eine Mischung aus Mensch und Elefant darstellt – verdankt er der Legende nach einem Unfall. Die Göttin Parvati (Shivas Frau) erschuf Ganesha als Wächter und postierte ihn vor ihrem Haus, damit er sie in Abwesenheit ihres Ehemannes verteidigen konnte.  Als Shiva zurückkehrte, wollte ihn Ganesha nicht passieren lassen, da dieser ihn nicht erkannte. Shiva schlug ihm daraufhin den Kopf ab. Als Parvati hinzukam und die Situation aufklärte, erkannte Shiva seinen Fehler und trug seinen Dienern auf einen neuen Kopf zu suchen. Sie brachten den Kopf eines Elefanten und so wurde Ganesha zu neuem Leben erweckt.

Obwohl Ganesha nicht zur Trinität gehört und es weitaus wichtigere Götter im Hinduismus gibt, wird kaum einer mehr verehrt als er. Ohne ein vorheriges Gebet an Ganesha, läuft in Indien fast nichts und selbst Buddhisten huldigen ihm voller Inbrunst. Glück kann eben jeder gebrauchen!

01 Rebirth
02 Cosmic Dance
03 Circle Of Eternity
04 The Demons Choir
05 Where The Cherry Blossoms Grow
06 Mountain Spirits
07 Haunted Well (The Story Of Okiku)
08 Lord Of Beginnings


TimeMage auf YouTube

Alle bisher veröffentlichten Songs von der „Rebirth“ sind jetzt auch auf YouTube verfügbar! Ich habe zu diesem Zweck unsere Artworks zusammen geschnitten und ein Video daraus gemacht. Hier könnt ihr euch einen Eindruck verschaffen:

http://www.youtube.com/watch?v=f3D-if7sxEQ

 


TimeMage auf Facebook

Wir haben seit heute auch eine eigene Facebook-Seite. Dort könnt ihr ebenfalls in die Songs reinhören, Comments posten usw.

TimeMage auf Facebook

Bitte unterstützt uns, indem ihr uns addet und die neuen Songs teilt!